Willkommen im Scammerland!

Es gibt viele Möglichkeiten ohne ehrliche Arbeit an viel Geld zu kommen. Nicht umsonst gibt es viele Scammer und Scammerbanden. Die Scammerbanden sind teils im mafiösen Strukturen aufgebaut und arbeiten nach Plan. Würde diese Idioten ihre Kraft und Energie in ehrliche Arbeit investieren, würde es vielen Menschen besser gehen.

Wer sind die Jäger?

  • Django Hurtig (†)

    Django Hurtig (†) war ein Enthusiast, der den Scammern jahrelang die Stirn bot. Nicht professionell, sondern mit Herz und Seele sowie hohem Engagement.

  • Hurtiger

    Hurtiger, ebenfalls Scamhunter seit 2010, war sein Partner und ist nun sein Nachfolger mit gebremstem Schaum und wenig Freizeit.

Bilder erzeugen Gefühle

Die Mails der Scammer beinhalten oftmals Bilder, die beim geneigten Betrachter ein wahres Gefühlschaos lostreten können. Sei es nun Habgier, Mitleider oder spontane Zuneigung. Sterbenskranke Frauen werden auf Intensivstationen gezeigt, Geldmenge, die kaum vorstellbar sind, werden präsentiert, und auch hübsche verwaiste Prinzessinen oder Industriellentöchter sind das Mittel zum Zweck. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und das ist das Treibmittel der Scammer.

  • Geld, Geld, Geld

    Solche Geldmengen heizen die Habgier an und sollen den geneigten Betrachter und Leser antreiben, sich mit dem Thema zu befassen. Kisten- und Säckeweise liegt das Geld in Tresoren oder Militärcamps. Es soll außer Landes gebracht und aus den Krisengebieten verbracht werden.

  • Die verwaiste Prinzessin

    Wie grausam ist es doch, wenn junge und teils auch hübsche junge Damen die Eltern verloren haben und ihre Leben in Flüchtlingsunterkünften fristen müssen. Dabei haben sie Geld und das wollen sie ins Ausland schaffen. Wer kann helfen?

  • Die sterbenskranke Frau

    Die Mitleidstour ist ekelig. Die realen Bilder echter Krankheitsfälle werden missbrauch, um an das Geld der Menschen zu kommen. Jedes Mittel ist recht, um zum Erfolg zu gelangen. Allerdings kann man sich auch fragen, warum solche Bilder gemacht und veröffentlich werden. Das Stehlen dieser Medien ist sehr einfach. Sie zu benutzen ist noch einfacher.

  • Pornosternchen

    Auch die Liebeslust kommt bei den westafrikanischen Scammern nicht zu kurz. Sehr viele Erotik- und Pornostars und -sternchen werden mit ihren Bildern zum Opferfang herangezogen. Eines dieser Sternchen ist Ann Angel, aber auch Raven Riley wird oft genutzt und viele andere mehr.

  • US-Soldatinnen

    Sie gaukeln uns vor, dass sie Soldatinnen sind und in den Brennherden dieser Welt eingesetzt zu sein. Im Grunde genommen ist das auch richtig, aber nicht so in der Form, wie uns der Scammer das weiß machen will. Die Identitäten und Bilder sind gestohlen worden, um daraus eine Geschichte zu machen, die meist mit großen Geldsummen, die konfisziert worden sind, einhergehen. Verlogenen geht es kaum.

Ein Höllenfeuer für die Scammer

Der Kampf ist unendlich

Der Kampf gegen Scammer ist endlos. Regierung mit ihren Polizei-/Ordnungsbehörden sind scheinbar machtlos gegen die Massen von kriminellen Subjekten und Vereinigungen. Zwar liest man immer wieder Mal von Erfolgen, in dem ganzen Banden aufgedeckt und inhaftiert werden, aber der Nachwachs steht schon in den Startlöchern. Es geht eben darum, sich das Geschäft mit den Millionen nicht entgehen zu lassen. Denn es gibt sehr viele Menschen auf der Welt, die arg- und ahnungslos sind. Sie geben freimütig ihr Geld an fremde Leute, in der Hoffnung etwas zu gewinnen oder nur was Gutes zu tun. Solange diese Menschen, die Opfer, nicht klar bei Verstand sind, solange wird es in Westafrika die Scammerbanden geben.

Wie zu sehen und zu lesen ist, ist den Scammern jedes Mittel recht. Mitleid, Wolllust, Habgier, Sentimentalität soll beim potenziellen Opfer aufgerüttelt werden und das Geld in die Kassen der Scammer und Scammerbanden spülen. Die Benutzung des Bildmaterials ist einfach. Überall im Internet kursieren Bilder und Photos, die ganz einfach, teil serienweise, heruntergeladen und verwendet werden können. Viele Pornosternchen werden mit ihren Bildern zu unwissentlichen Täterinnen. Aber auch die Bilder von prominenten Menschen, deren Identätit teils verfälscht dargestellt wird, werden benutzt.

Die Mittel, mit denen die Scamhunter unterwegs sind, sind bescheiden. Das betrifft das benötigte Geld. Sie sind gegenüber den Scammern im Hintertreffen. Technisch sind die Scammer auch besser aufgestellt, jedoch ist das Fachwissen aus dem IT-Umfeld bei den Scamhuntern wesentlich ausgeprägter als bei den Scammern. Das ist der riesige Vorteil, den die Antiscammer haben. Und dieses Wissen wird voll eingesetzt. Komme, was da wolle.

Ich bin stolz, ein kleiner, ein ganz kleiner Teil dieser tollen weltweiten Mannschaft zu sein.